Veranstaltungen

Trägt sie die Hälfte des Himmels?

Die Stellung der chinesischen Frau seit Beginn der Reform- und Öffnungspolitik

03. - 04. Juni 2009
Ort: Kleiner Festsaal des BM für Justiz, Palais Trautson
Zugang: 1070 Neustiftgasse 2

Die Ergebnisse des Symposiums werden im Herbst 2009 in Buchform veröffentlicht. Sollten Sie Interesse an einem Exemplar haben, kontaktieren Sie uns bitte.



Programm

3. Juni
4. Juni

3. JUNI

8:25 Eröffnung
Jiang Jing, Cello: Aus den Suiten Johann Sebastian Bachs
Grußadressen von Gemeinderätin Mag. Nicole Krotsch, Ministerin Li Xiaolin und S.E. Botschafter Wu Ken
Eröffnung: Bundesministerin Dr. Claudia Bandion-Ortner
Jiang Jing, Cello: Chinesisches Hirtenlied

9:00 Wen Lanzi (Ministerrang), Vizepräsidentin der Politischen Konsultativkonferenz der Provinz Kanton und Präsidentin des Frauenverbandes:
Protection of the Women's Rights according to the Law in Guangdong

9:30 Zhu Xiaoqing, Rechtswissenschaftliches Institut der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften, Peking:
Gender Equality and the Rule of Law

10:00 Pause

10:30 Bi Weiyu, Forschungsmitglied des Soziologischen Institutes der Shandong Akademie für Sozialwissenschaften, Jinan:
Legal Protection of Women in China

11:00 Gerd Kaminski, Leiter des österreichischen Institutes für China-und Südostasienforschung:
Frauenrechte in der chinesischen Doktrin

11:30 Karin Gastinger, Bundesministerin a.D.:
Kommentar, Kurzreferat über die österreichische Situation, Diskussionsleitung

12:00 Mittagspause

14:30 Ministerin Li Xiaolin, Vizepräsidentin der Gesellschaft des chinesischen Volkes für Freundschaft mit dem Ausland:
The Role of the Chinese Women in Chinese Diplomacy and People's Diplomacy

15:00 Ulrike Hartmann, Gesandte an der österreichischen Botschaft in Belgrad:
Kommentar, Kurzreferat über die österreichische Situation und Diskussionsleitung

15:20 Cai Lin, Allchinesischer Frauenverband:
The Role of Chinese Women in Economy

15:45 Wang Yiping, Forschungsmitglied des Soziologischen Institutes der Shandong Akademie für Sozialwissenschaften:
Change of Women's Social Status in China Since Reform and Opening Up

16:00 Eva-Maria Kodek-Werba, ZONTA Club Wien City:
Kommentar, Kurzreferat über die österreichische Situation, Diskussionsleitung

16:20 Pause

16:35 Ma Yuanxi, East Asian Studies Programme New York University:
Progress or Regress? - Chinese Women's Social Position since the 1980s

17:00 Barbara Kreissl, stv. Leiterin des österreichischen Institutes für China- und Südostasienforschung:
Die Auswirkungen der Wirtschaftsreformen auf die Berufstätigkeit der Frauen in China

17:20 Gao Liping, Forschungsmitglied des Institutes für Bevölkerungsentwicklung der Shandong Akademie für Sozialwissenschaften:
Issues of Women's Health in China

17:30 Maria Rauch-Kallat, Bundesministerin a.D. Präsidentin von Alpha:
Kommentar, Kurzreferat über die österreichische Situation, Diskussionsleitung

19:00 Empfang S.E. Botschafter Wu Ken in der chinesischen Botschaft,
1030, Metternichgasse 4


4. JUNI

9:00 He Xiangyang, bekannte Autorin und Mitglied des Allchinesischen Schriftstellerverbandes, Peking:
The Women's Images in the Chinese Female Literature at the Turn of 20th and 21st Century

9:45 Li Yinan, Dozentin am Central Drama Institute, Peking unter Mitwirkung von Chen Xinyi, einer der berühmtesten Theaterregisseurinnen Chinas:
Frauen sind Menschen. Feminismus als Anti-Sexismus im zeitgenössischen chinesischen Theater

10:30 Pause

11:00 Anna Stecher, Institut für Theaterwissenschaften der LMU München:
Pan Jinlian Revisited. Gedanken über die starken Frauen des Regisseurs Wang Yansong

11:45 Michael Gissenwehrer, Professor am Institut für Theaterwissenschaften der LMU München und österreichisches Institut für China- und Südostasienforschung:
Inszenierung der Nanjing Apokalypse. Casting für ein neues Frauenbild

12:00 Lotte Ledl, Burgschauspielerin, Professorin an den Performing Art Studios Vienna:
Kommentar, Kurzreferat über die österreichische Situation, Diskussionsleitung

12:30 Mittagspause

14:00 Zhang Wei, Mitglied des Kulturforschungsinstitutes der Shandong Universität für Sozialwissenschaften:
Chinese Women and Chinese Culture and Art

14:30 Friedrich Zettl, österreichisches Institut für China- und Südostasienforschung:
Die Veränderung der Darstellung von Frauen in der chinesischen bildenden Kunst

15:15 Gerd Kaminski, Leiter des österreichischen Institutes für China-und Südostasienforschung:
Die Berufe der chinesischen Frauen als Leitbilder in der chinesischen Kindermalerei

15:45 Dina Larot:
Kommentar, Kurzreferat über die österreichische Situation, Diskussionsleitung

danach Rundgang durch die Ausstellung "Das Frauenbild in der zeitgenössischen chinesischen naiven Malerei" im Großen Festsaal (übersiedelt nach der Konferenz in die Aula des Justizpalastes)

Veranstalter: Justizministerium, Stadt Wien, Internationale Beziehungen, China-Gruppe im Österreichischen Parlament, Sohmen-China-Stiftung, die Frauenvereinigungen Zonta und Alpha, Österreichisches Institut für China- und Südostasienforschung, Österreich-chinesische Gesellschaft (ÖGCF), Österreichisch-chinesische Juristische Gesellschaft, Überseechinesenkomitee, Friedrich Schiff Verein.

Österreichisch-Chinesische Juristische Gesellschaft